19. März 2015

Klasse 5-6: Lektüre "Krücke" von Peter Härtling



Die 5. und 6. Klasse lesen momentan das Buch "Krücke" von Peter Härtling. In diesem Zusammenhang lernen wir zudem manches über den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit in Deutschland und Österreich. 

Nun zum Abschluss der Lektüre habe ich ein Kahoot-Quiz erstellt, womit alle ihr Wissen zum Buch testen können.



Da wir vom Buch ausgehend auch mit Rezensionen arbeiten, können die Schülerinnen und Schüler euch hier nun stolz ihre erste, gemeinsame Rezension des Buches "Krücke" vorstellen. In den nächsten Tagen folgen dann noch weitere Rezensionen über die Lieblingsbücher der Schülerinnen und Schüler.


Rezension: Krücke

Das Jugendbuch "Krücke" von Peter Härtling ist 1986 im Gulliver Verlag erschienen. Der Preis beträgt 6,98,- Euro.

Das Buch handelt von einem Jungen namens Thomas, der seine Mutter an einem Bahnhof verloren hat. Die Geschichte spielt in der Nachkriegszeit und fast alle Gebäude in den Städten sind zerbombt. Thomas fährt mutterseelenallein in das von Bomben zerstörte Wien, um seine Tante Wanda zu finden. Auf seiner Suche nach Wanda trifft er einen einbeinigen Kriegsveteranen, der sich Krücke nennt. Thomas folgt Krücke in seinen Bauwagen. Krücke ist nämlich so einer, der gut Essen besorgen kann.

Die Beiden werden beste Freunde und zusammen erleben sie eine spannende Reise durch Österreich und Deutschland.

Wir finden, dass "Krücke" ein interessantes Buch über die Geschichte der Nachkriegszeit in Deutschland und Österreich ist. Es eignet sich gut für Jugendliche und den Deutschunterricht.


Geschrieben von: Fleur, Malte und Victoria  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen